Coping with Corona (CoCo) – CoCo-Study
WWU Münster – Universität Osnabrück – LMU München

“Wie gehen verschiedene Personen mit den Veränderungen und Einschränkungen der COVID-19-Pandemie um?”

“Warum unterscheiden sich Menschen in Ihrem Wohlbefinden während der Pandemie und der darauffolgenden Rückkehr zur Normalität?“

Diesen Fragen widmen wir uns im Rahmen unseres gemeinsamen Forschungsprojekts “Coping with Corona” (CoCo), welches von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanziert wird.
Wir, das ist ein Team aus Forschenden der WWU Münster, der Universität Osnabrück und der LMU München sowie unsere internationalen Projektpartner (siehe Unser Team).

Das Verständnis der individuellen Wirkmechanismen im sozialen Alltag stellt für uns den Schlüssel zur Bewältigung kommender Krisen und einer erfolgreichen Rückkehr zur Normalität dar. Um dies zu erreichen, arbeiten wir international mit über 50 renommierten Wissenschaftlern aus verschiedenen Disziplinen zusammen (u. a. in USA, Australien, Israel, Argentinien, Brasilien, Schweden… ➤Interaktive Karte) und bedienen uns modernster Methoden der Datenerhebung (z. B. Smartphone Sensing, Experience Sampling), um möglichst belastbare alltagsnahe Erkenntnisse zu erreichen. 


Ziel des Projekts

Das CoCo-Projekt zielt darauf ab, zentrale Erkenntnisse über den Zusammenhang der Veränderungen, Einschränkungen und Lockerungen im Rahmen der Covid-19 Pandemie mit verschiedenen Aspekten des Wohlbefindens (z.B. Lebenszufriedenheit, Glück, Einsamkeit) zu gewinnen. Hierbei interessieren wir uns besonders für Unterschiede zwischen Menschen und dafür, welche Rolle die individuellen sozialen Erfahrungen und der individuelle Umgang mit Belastungen spielt.
Zur Beantwortung unserer Forschungsfragen führen wir längsschnittliche nationale und internationale Studien durch. Eine genauere Übersicht über unsere aktuell laufenden und geplanten Studien finden Sie unter Laufende Studien. Auf Basis unserer Ergebnisse sollen Empfehlungen für zukünftige Kriseninterventionen auf individueller und gesellschaftlicher Ebene abgeleitet werden.
Mit Ihrer Teilnahme an unserer internationalen Studie können Sie einen ersten wichtigen Beitrag hierzu leisten (Klicken Sie hier für Teilnahme).



Unser Team

Unser Team besteht aus Professoren, Post-Docs, Doktoranden und studentischen Hilfskräften der beteiligten Universitäten:

  • Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU)
    Lehrstuhl für Psychologische Diagnostik und Persönlichkeitspsychologie
    Leitung: Prof. Dr. Mitja Back
  • Universität Osnabrück (UOS)
    Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie
    Leitung: Prof. Dr. Maarten van Zalk
  • Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU)
    Lehrstuhl für Psychologische Methodenlehre und Diagnostik
    Leitung: Prof. Dr. Markus Bühner

Unser Team

Unser Team besteht aus Professoren, Post-Docs, Doktoranden und studentischen Hilfskräften der beteiligten Universitäten:

  • Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU)
    Lehrstuhl für Psychologische Diagnostik und Persönlichkeitspsychologie
    Leitung: Prof. Dr. Mitja Back
  • Universität Osnabrück (UOS)
    Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie
    Leitung: Prof. Dr. Maarten van Zalk
  • Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU)
    Lehrstuhl für Psychologische Methodenlehre und Diagnostik
    Leitung: Prof. Dr. Markus Bühner
Prof. Dr.
Mitja Back
Projektleitung WWU
Prof. Dr.
Maarten van Zalk
Projektleitung UOS
Prof. Dr.
Markus Bühner
Projektleitung LMU
Prof. Gabriela
Harari, Ph.D.
Stanford University
Dr. Katharina Geukes
Post-Doc
WWU
Dr. Maor Shani
Post-Doc
UOS
Dr. Ramona Schoedel
Post-Doc
LMU
Prof. Sandra
Matz, Ph.D.
Columbia University
Julian Scharbert
Doktorand
WWU
Julian ter Horst
Doktorand
UOS
Thomas Reiter
Doktorand
LMU
Prof. Samuel
Gosling, Ph.D.
University of Texas at Austin
Lara Kröncke
Doktorandin
WWU
Sophia Sakel
Doktorandin
(Informatik, LMU)
Prof. Dr.
Clemens Stachl,
Hochschule St. Gallen